Brevets in Schleswig-Holstein und Dänemark 2023

Brevet Kiel Schleswig-Holstein Westensee
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Westensee

Puh, schon wieder Herbst. Waren nicht gerade noch Brevets? War nicht gerade eben noch Mai und war nicht eben gerade noch Qualifikation für Paris-Brest-Paris? Wo ist denn die Brevetserie in Kiel im schönen Schleswig-Holstein hin? Hä?

Aber vielleicht erstmal zurück zum Anfang. 2022 meldete ich mich kurzentschlossen zur Qualifikation für Paris-Brest-Paris 2023 an. Ich wollte das nochmal machen! Oder zumindest erstmal die Chance haben es machen zu können. Und ohne Startplatz würde das ja schwierig. Also, angemeldet! im Frühling folgte die zweite Runde Anmeldungen für die Brevets. Meine Wahl fiel auf den neuen-alten Startort in Schlweswig-Holstein: Kiel! Nicht weit weg, viele Gebiete sind mir bekannt, zack angemeldet. Ich meldete für die gesamte Serie, die zur Qualifikation nötig ist, (vier Brevets davon mindestens einmal 200, 300, 400, 600km. Jeder Brevet kann durch einen längeren ersetzt werden) in Kiel.

Keine Back-Up-Anmeldung woanders.

Entweder das läuft, oder eben nicht ;-).

Wie ging es also los? Was brauche ich?

Überblick:

Geeignete Brevets

Sucht man sich am besten in der Nähe. Ich findes es immer einfacher, wenn ich die Gegend ein wenig Kenne. So lassen sich Entferungen besser einschätzen ich fühle mich ein wenige Zuhause und oft lernt man dabei die Gegend noch viel besser kennen.
Sehr schade war, dass es 2022 in Kiel keine Brevets gab und umso mehr habe ich mich gefreut, als es gleich eine ganze Serie mit neuen super netten Organisatoren in 2023 gab! Schleswig-Holstein ist meine Heimat, ich liebe das Land, die Hügel, das Meer, den Wind ALLES! Es gibt mehr Hügel als gedacht, und Wind ist hoffentlich immer. Auch wenn er von vorne nervt ;-).
Eine Übersicht mit allen offiziellen, also zur Qualifikation von Paris-Brest-Paris geeigneten Brevets gibt es bei den Audax Randnonneuren Allemagne. Wenn auch viele Radvereine Brevets anbieten. Dort findet sich die offizielle Seite. An dieser Stelle nochmal meinen großen Dank an das Orga-Team in Kiel!
Danke, dass ihr das macht!

Geeignetes Rad

Wie immer, ein geeignetes Rad ist hilfreich für die Brevets. Nachdem ich mir reichlich Gedanken gemacht habe, welches Rad es werden soll, welches mein neues Langstrecken Rad werden könnte, ob es ein Roubaix wird oder ein anderes oder vielleicht doch ein Jobrad? Habe ich mich spontan entschieden, und dünne Reifen für mein Gravel Grizl von Canyon bestellt. Diskussion beendet. Ein neues Vorderrad gabs auch mit Shutter Precision Naben Dynamo (140€, ja, das ist der billigste RennradNaDy mit miesen Bewertungen, läuft aber super.), meine Busch und Müller Luxos IQ Lampe konnte ich dank Adapter an den Lenker (17€) montieren, Rücklicht gibts weiter per Akku und als Reifen hab ich den Panaracer Gravelking Slick in 32mm (70€) genommen. Schmaler ging auf die Felge des Grizl nicht drauf. Fertig ist mein neues Langstreckenrad. Ein Gravelrad. Gel unters Lenkerband gab es noch.

Brevet Kiel Schleswig-Holstein
Brevet Kiel Schleswig-Holstein
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Regen und Sand
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Regen und Sand

Rückblickend: Beste Entscheidung! Das Rad ist nach wie vor gut! Für alles nutzbar von Gravel bis Straße, und mit den Reifen die einfachste Lösung um schnell los zu kommen. Radauswahl muss nicht kompliziert sein ;-). Man kann es auch mal mit dem probieren, was man schon hat.

Die Brevets

200km Brevet in Kiel – Rund um die Schlei – Solo, Regen, Wind

Eine keine Runde um die Schlei. So dachte ich. Die meiste Strecke sollte ich kennen. Es ging gut los. Der neue Startort in Kiel, etwas außerhalb gelegen im schönen Schönkirchen in einer netten Bäckerei, die extra für die Brevets eher geöffnet hat. Sehr lieb!

Ging dann auch gleich schon los. Ab auf´s Rad. Gen Altenholz. Über den Nord-Ostsee-Kanal. Schöne hohe Brücke, Rad läuft gut, viele Radlerinnen und Radler um mich herum, fühlt sich gut an. Aber ich fühle mich so medium. Das wenige Training rächt sich. Ich werde nach hinten durchgereicht. Aber die Aussicht ist gut! Runter von der Brücke, bergab geht immer.

Brevet Kiel Schleswig-Holstein Schwebefähre Rendsburg
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Schwebefähre Rendsburg

Am Ende der Brücke folgt eine 270 Grad Kurve unter der Brücke durch. Direkt dahinter habe ich platt. Da ich eh schon hinten bin, stehe ich dann auch gleich alleine am Straßenrand. Es fängt an zu regnen. YEAH! Im Regen suche ich den Platten, finde nix, wechsel den Schlauch, währenddessen rollt die letzte Startgruppe an mir vorbei. Voila. Dann eben alleine. Gerade als ich wieder los komme, kommen doch noch 3 versprengte Randonneure, denen ich mich anschließe. Bis ich 5 km später den nächsten Platten habe. Nun bin ich wirklich alleine.

War klar, dass noch ein Stein im Mantel steckte… Gut. Ich wechsel das erneut. Was soll jetzt noch sein. Alleine, nass, immerhin regnet es grad nicht mehr, noch 185km vor der Brust und wenig trainiert. Da rutscht mir beim Aufpumpen das Laufrad aus der Hand. Fällt runter. Die Kasette fällt ab. So ganz ab. Mit dem Freilauf dran. Das wars dann wohl.

Der Traum von Paris-Brest-Paris beendet nach 12km?!

Möglich. Aber auch wenn ich direkt wieder nach hause wollen würde, muss das Rad ja wieder zusammen gehen. Sonst brauche ich wohl n Taxi. Ich mache einen Versuch. Einfach alles zusammenhalten, Rad drauf, Achse reinstecken. Sieht aus wie neu. Faszinierend. Die nächsten Kilometer zweifle ich daran, dass das passiert ist. Ich habe kein Foto gemacht. Aber mir ist wirklich die Kasette mit dem Freilauf abgefallen. Seit dem hält sie, ist nie wieder abgefallen. Auch komisch. Vielleicht ist das doch nicht passiert?

Brevet Kiel Schleswig-Holstein Brevet Ventil
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Brevet Ventil

Es folgen landschaftlich schöne Kilometer an der Schlei entlang, Rieseby, bis nach Kappeln. Bis dahin gab es dezenten Rückenwind, nun folgt Wind von vorn. Und zwar ordentlich. Und Regen. Es ist hart. Aber ich denke mir: Mir ist die Kasette abgefallen, mit dem Freilauf. Was soll jetzt noch sein… Bis nach Schlweswig ist es der reinste Kampf. So viel Wind…12-15km/h in der Ebene… Aber je später der Tag, desto netter wird er. Es kommt ein kleines bisschen Sonne raus. Am Westensee ist es am nettesten. Kurz danach knirscht die Bremse so, dass da nur noch Metall auf Metall läuft. Ich bremse dann nur noch vorne, die hintere Bremse hat keine Wirkung mehr. Aber was soll jetzt noch passieren. Mir ist die Kasette abgefallen. Mit den Freilauf.

300km Brevet in Kiel – Hart, Härter, Mecklenburg-Vorpommern

Neues Spiel, neuer Brevet. Es geht von Schönkirchen nach Mecklenburg-Vorpommern und zurück. Aber zunächst an die Ostsee. Haffkrug. Graues Wetter, nasskalt, die ersten 60km kosten so viele Körner wie manche 100km. Weiter bis Travemünde und dann über den Priwall nach Mecklenburg. Grevesmühlen ist der nächste Stop. Wir sind zu dritt und es ist weiter wirklich hart. Nicht merklich kalt und dennoch kostet die Kühle so viel Kraft. Ich habe zwischendurch keine Kraft mehr. Hänge gedanklich meinen Paris-Brest-Paris Plan an den Nagel. Das ist zu hart.

Garniert wird die ganze Radfahrt in Mecklenburg von einer eher dünnen Versorgungslage beim Essen. Das kostet nochmal Kraft. Der Rückweg verschwimmt in meiner Erinnerung. Irgendwie sind wir wohl nach Kiel gekommen. Dass der Zielort nicht in Schönkirchen war, sondern 10km davon entfernt, war vorher bekannt. Nervt dann doch aber gewaltig. Nachts noch zurück durch Kiel, und so richtig bei Verstand wie der beste Weg geht, ist dann auch keiner mehr. Was für eine Prüfung.

Brevet Kiel Schleswig-Holstein Fähre über den NOK
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Fähre über den NOK

400km Brevet in Kiel – Daumen Hoch für den krassen Ritt

400km, ich hab Angst. Nach den miesen 300km wird das ja noch länger. WARUM?! Rollte aber erstmal gut los. Der Track hat die Form eines „Daumen Hoch“ Symbols. Es kann also nur gut werden! So in Gänze betrachtet, ist das die krasseste Strecke. 400km! Am Stück! Von Kiel nach Rendsburg. Dort Schwebefähre, die zwar sehr schön ist, aber auch sehr lange wartet, bis auch weirklich alle Schiffe durch sind. Nicht, dass es da wieder Zwischenfälle gibt. Dann weiter nach Schleswig und noch weiter nach Norden nach Glücksburg. ‚
Was ein Glück, die Sonne kommt raus.
Und dann wird es immer flacher, es geht Richtung Husum und Westküste. Husum, Tönning, Wesselburen. Flach, flacher, Dithmarschen, Wir sind mittlerweile eine stabile DreierGruppe und zuckeln so durchs Land. Sobald die Sonne weg ist, wird es deutlich kälter. Es wird KALT! Beinahe Gefrierpunkt. Es es saukalt. Ich habe alles an und hoffe, dass wir es schaffen.
Bad Bramstedt ist der südlichste Punkt und dann geht es wieder nach Kiel, über Preetz. Da nehme ich im Dunkeln mit Blick auf die hell erleuchtete Kontroll Tanke ein dickes Schlagloch mit. Es scheppert so in meinem Kopf, dass ich mich wundere, warum ich nicht gestützt bin. Aber es ist nichts passiert.
Nur noch nach Kiel! Wir schaffen das!

Brevet Kiel Schleswig-Holstein
Fähre über den NOK Brevet Kiel Schleswig-Holstein

Was für ein Ritt.
Wir haben es in unserer DreierGruppe gut geschafft, auch wenn es eine harte Prüfung war. Am meisten hat mich beeindruckt, dass wir so gut zu dritt gefahren sind. Wir haben ein geminsames Tempo gefunden, das ist nicht selbstverständlich. Alle haben sich aufeinander eingelassen, weil sie ahnten, dass es dann einfacher wird, als alleine. Darum geht es doch beim Brevet wirklich, oder? Gemeinsam ist man weniger alleine ;-).

600km Brevet in Kiel – Brevet Halbe und doppelt Glücklich

Letzte Runde. Ich bin selbst ein wenig überrascht, dass ich 400km so gut gemeistert hab – unterwegs und direkt danach hab ich das natürlich anders gesehen und wollte mich direkt abmelden. Später aber: Immer schon wollte ich die Runde nach Dänemark machen.
Kiel, Oldenburg, Fehmarn, Lolland, Falster, Seeland und das ganze umgekehrt zurück. Immer schon reizte mich diese Strecke! Nun ist es so weit.

Brevet Kiel Schleswig-Holstein Dänemark Fähre Puttgarden
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Dänemark Fähre Puttgarden

Abendstart. Wir rollen los. Ich mache das mit meinem besten Freund, der auch nach Paris will. Es geht also los. Schnell sind wir in Oldenburg. Ich kenne mich aus, das hilft nachts ungemein. Nachts zu fahren ist nicht wirklich mein Favorit. Aber so gehts. Wir sind zügig in Großenbrode. Dort gehts auf die Bundesstraße über die Fehmarnsundbrücke. Auf der Straße. Man darf das. Es ist eine Bundesstraße und es gibt kein Verbotsschild. Zum Glück ist Nacht und recht wenig Verkehr. Der Randstreifen ist breit. Aber die LKW sind auch breit.

Ein Bus hupt uns so an, dass ich fast taub werde.

18km bis nach Puttgarden. Endlich! Fähranleger. Natürlich ist die Fähre grad weg, wir warten. Dann auf die Fähre, immerhin warm. Trotz Mai ist es erstaunlich kalt nachts. Dann weiter in Rodby nach Maribo und endlich wird es wieder heller. In den Sonnenaufgang radeln ist immer wieder ein tolles Erlebnis. Wenn man dafür nicht durch die Nacht müsste. Die Gruppe um mich herum bröselt, ich bin mal hinten, mal in der Mitte. Es ist mir zu schnell. Ich komme nicht in Gang.
Guldborgbrücke. und dann die lange Brücke nach Vordingborg. Kontrollstelle. Jetzt käme die große Schleife durch Seeland. Ich frage mich, ob ich das will. Und komme zum Ergebnis: Nein. Es wäre eine unendliche Quälerei. Ich bin langsam, die Strecke windig. Ich gucke meinen Mitfahrer an und sage, dass ich zurück fahre!

Brevet Kiel Schleswig-Holstein Guldborg Brücke Dänemark
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Guldborg Brücke Dänemark

Paris-Brest-Paris ist hier beendet und es fühlt sich gut an. Auf dem Rückweg nach Rodby mache ich Nickerchen am Knick, genieße die Volksmusik in Maribo und fahre mit der Fähre wieder nach Hause. In Puttgarden warte ich auf meinen Mitfahrer. Ich bin sein Windschatten. Spende ein wenig Schutz vor dem kalten Wind. Ich eskortiere ihne die elendige Bundesstraße wieder zurück nach Oldenburg. Danach folgen die schönen Hügel von Ostholstein über Weißenhäuser Strand und Hohwacht. Mein Mitfahrer schafft es bis nach Kiel. Er hat die Quali! Was für eine Leistung.

Brevet Kiel Schleswig-Holstein
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Dänemark Maribo Kaffeepause
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Dänemark Maribo Kaffeepause
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Dänemark Maribo Kaffeepause

Jedes Brevet für sich war eine Prüfung. Der 600er Brevet hat mir gezeigt, dass es um mehr als nur hart Strecke fahren geht. Sich gegenseitig zu helfen, heil wieder anzukommen (es gab einen schweren Unfall unter den Startenden – gute Besserung an dieser Stelle nochmal!) die eigene Motivation zu finden (oder diese auch nicht zu finden.) und dann für sich selbst die richtige Entscheidung zu treffen ist vielleicht schwerer als die Strecke selbst. Für mich fühlten sich dieses Jahr all diese Entscheidungen gut an, ich habe keine bereut und bin mit vielen tolle Projekten abseits des Rades derzeit gut beschäftigt. Manche Dinge scheinen ihre Zeit zu haben.

2023 hat kein Paris-Brest-Paris für mich und das ist gut.

Was kommt nun?

Wieder das Gravelrad! Schnell war die Langstreckenausstattung demontiert, die dicken Gravel Schlappen wieder drauf und ab auf den Schotter. Seit dem letzten Brevet bin ich weniger Rad gefahren, und das fühlte sich gut an. Die Brevets und der Druck, das nochmal machen zu „müssen“ war hoch. Ich hatte mich selbst unter Druck gesetzt, das nochmal machen zu müssen. Aber für meine Motivation aus 2019 „Sehen, ob ich das kann“ konnte ich keinen Ersatz finden und dann ist es eine große Anstrengung. Ich kann das nicht erzwingen. Radfahren soll Spaß bringen, das darf auch mal anstrengend sein, aber kein Zwang es machen zu müssen.

Es ist ja immerhin noch Freizeit und manchmal liegen Prioritäten vielleicht auch woanders. Spanndende Projekte findet man ja nicht nur auf dem Rad.

Brevet Kiel Schleswig-Holstein Westensee
Brevet Kiel Schleswig-Holstein Westensee

In diesem Sinne: Finde die richtige Motivation! Oder eben auch nicht!

 

Written By
More from Lena
Schaden im Carbonrahmen – was tun?
Das ging schneller als gedacht. Ein unaufmerksamer Moment, das Rad rutscht, und...
Read More