Queen of Pirate – Stevens Cyclocross Cup Mölln 2018

Lena auf dem Stevens Cyclocross Cup Mölln 2018
Lena auf dem Stevens Cyclocross Cup Mölln 2018

Hui, schon wieder Cross? Ja, richtig! Ich war nämlich beim Stevens Cyclocross Cup in Mölln!
Für die Eiligen:

Inhaltsverzeichnis

  1. Stevens Cyclocrosscup
  2. Klappradcyclocross
  3. Sprintcross

Stevens Cyclocross

Dieses Cyclocross Rennen stand schon lange auf meiner Liste, der Dinge zu denen ich mich überwinden will!

Anfang des Jahres hatte ich den letzten Lauf des Cup mitgenommen und war geringfügig eingeschüchtert vom Kurs…ich erinnere mich sehr gut

Diese Saison bin ich früher dabei, besser vorbereitet und mit mehr Erfahrung am Start, es kann also losgehen!

"Lena

Auf dem Plan stand der „normale“ Cyclocrosskurs und dann, weil der MC Pirate e.V. Gastgeber des Laufs ist, noch das Klappradcross!

Ein entschärfter Cyclocrosskurs, der mit einem Klapprad zu bewältigen ist.

Ja, richtig, mit einem Klapprad!

Und weil ich grad schon in Mölln bin, lasse ich mich zu einem Spontanstart beim Sprint-Cross überreden…

Was sollte also schiefgehen an diesem tollen Crosssamstag?!

Es geht los: Stevens Cyclocross Cup Mölln 2018

Ich sparte mir eine Aufwärmrunde vor dem 1. Lauf zum Cyclocrossrennen, da ich ja bereits wie bekannt mit einem 130er Puls an der Startlinie stand.

Warm war ich quasi, auch wenn der Wind ziemlich pustete.

Peng! Start, das Feld flog los, ich flog hinterher!

Es ging einen kleinen Hügel zum Start runter, Tempo war schnell gemacht, vielleicht etwas viel, da kamen nämlich Steine und Schotter auf dem Weg, ich hätte wohl doch mal besser die Strecke besichtigt…Naja, dann war eben die erste Runde die Orientierungsrunde.

Vom Start ging es auf der Motocrossstrecke in Mölln durch einen Tunnel, an den Zuschauern vorbei durch tiefen Sand, weich, aber fahrbar, über die ersten beiden Hindernisse, ich trug mein Rad, schnell wieder rauf und den ersten Hügel runter.

Pedale erwischte ich nicht, ging auch so.

Hui, bergab, linksrum rechtsrum bis zur „Schnecke“ kleiner werdende Kurven links, dann wechseln, dann größer werdende Rechts, sehr witzig aber mit der Gefahr für einen Drehwurm.

Die Spitze der Elite überrundete mich (…die waren ja auch eher gestartet!) und wiesen mich etwas unsanft darauf hin, doch Platz zu machen, jaja…is Wochenende, immer locker bleiben…

Ich kurbelte weiter!

Puls jenseits von gut und Böse, rauf den Hügel, und wieder runter, rechts links und wieder bergauf-bergab, ich trat in die Pedale und blieb auf dem Rad.

Es lief!

Um die Birken am Wäldchen kurbelte ich mal rum, in einer Runde trug ich das Rad in der nächsten stütze ich mich an der Birke ab.

Die stand ganz günstig da. Wieder bergab und wieder rauf zum Start. 3x.

Atmen, Runde 2. Gleiches Spiel wie eben, aber diesesmal wusste ich, was kommt, zack, bergab, bergauf, rechts links und schon ging es in die letzte Runde.

Noch einmal bis die Beine brennen, und dann war es geschafft.

Der erste Lauf im Stevens Cyclocrosscup war fertig.

Ich war auch fertig. Ich wurde 8./8. War aber auch egal!

Mein Wettbewerb kam erst noch! Aber der Stevens Cyclocross Cup war schon mal eine gute Runde zum Aufwärmen!

Bis zum Klappradcross war noch Zeit, ich drehte mit Claudia eine Aufwärmrunde an der Straße, wir stellten fest, dass so ein Klapprad eher nicht so den Speed liefert aber gutes Training für die Trittfrequenz ist.

Klappradcross

Endlich zog Crosswetter auf: es goß aus Eimern

Wir wärmten uns im Vereinsheim auf und ich beschloss in Gummistiefeln zu starten.

Die boten eh den besseren Knöchelschutz wenn ich vom Pedal abrutsche, was nicht so unwahrscheinlich auf den billigsten Gummipedalen war.

Am Start standen 8- 9 (?) andere Klappräder, eines schöner als das andere. Meins hatte Körbchen und Blumen.

Am Start wurde zum Rad gelaufen, aufgesprungen und los ging es.

Das wurde tricky. Start. Rennen zum Rad. In Gummistiefeln, zum Glück nur 15m.

Rauf auf die Möhre und in die Pedale treten.

Das Rad klapperte den Berg runter, Kruve links, berauf, ich bekam sie nur schlecht, der Schotter trug mich nach aussen in der Kurve.

Bergauf, mit den Mini-Kurbeln, und wieder rechts. Claudia war dicht hinter mir, nochmal links und durch den Zielbogen durch! Und das ganze nochmal…und nochmal…das Rennen lief 15 Minuten.

Nach 5 Minuten hörte ich die Durchsage, dass schon 5 Minuten rum waren.

Ich hätte schwören können, dass schon 13,5 Minuten rum waren, aber es waren erst 5 (!!!).

Das musste mit der Klapprad-Raum-Zeit-Kontinuum zusammenhängen.

Weiterhecheln. In Gummistiefeln, muss komisch ausgesehen haben, die Zuschauer jubelten die Fahrer an.

Großer Spaß!

"Lena

Endlich bimmelt die Glocke, letzte Runde, Claudia war ein Stück hinter mir, ich checkte nicht, ob ich nun aufhören musste oder nicht und machte zur Sicherheit noch ne halbe Runde… Yeah!

Gewonnen! Ich hab tatsächlich mit meinem Fahrrad was gewonnen!

Und es gab eine Medaille und einen Pokal (ein äußerst cooler Piraten-Papagei als Spardose!).

Das gibt´s nur bei den Piraten! Ich war begeistert! Keine Frage, dass ich beim Sprint-Cross auch am Start bin!

Letzte Runde: Sprintcross

Erst zögerte ich, ob das so mein Format ist, kurz und schnell war ja eher nicht so meins, aber nun war ich schonmal da und das Event war super Klasse!

Ich stand am Start, Claudia neben mir, ein bisschen aufgeregt aber vorwiegend sehr fröhlich, weil der ganze Tag so herrlich bekloppt war.

START! Bäm, all out.

Den Starthügel runter, ich hatte mir vorgenommen nicht zu schnell zu sein, weil der Schotter so grob wurde, das wurde natürlich nix, all out eben.

Rein in die erste Kurve, durch den Tunnel durch und dann in den tiefen Sand, durch den Sand durch und schon waren wir im Ziel. Ich war vorne! 2. Tagessieg! Ich flippte (eher innerlich) fast aus!

Zum Abschluss des Tages gönnte ich mir eine Bockwurst, Fritten und Crepe mit Nutella, naja hatte ich eher über den Tag verteilt gegessen und stieß auf den tollen Tag mit tollen Leuten beim MC Pirate an!

"Lena

Auch wenn ich mich hier wiederhole: ein tolles Event, ich hatte eine heiden Gaudi und bin für jeden Spaß mit dem (Klapp-)Rad zu haben! Mehr davon! Macht mehr Blödsinn, mit den Piraten geht das offenbar sehr gut ;-).

Vielen Dank für das tollte Event, den tollen Tag und die wunderbaren Fotos!

Und wenn dann noch mehr Frauen mehr Blödsinn machen würde, wäre das noch besser! #blödsinnmädels

Ich freue mich auf den nächsten Lauf des Stevens Cyclocross Cup, der Herbst hat zum Glück gerade erst angefangen!

Hier findest du weitere Infos zum Stevens Cycolocross Cup in Mölln.

Written By
More from Lena

Packliste für’s Radfahren bei unterschiedlichen Wetterbedingungen

Rennradfahren bei unterschiedlichen Wetterbedingungen – was nehme ich mit? Du planst das...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.