Klappradcross in Mölln beim Cyclocrosscup 2019

Beim Klappradcross fahre ich auf das Siegertreppchen
Siegerehrung mit Sonderpreis für das schönste Outfit

Herbst = Start für Cyclocross, Matsch & Co.

Es ist endlich wieder Cyclocross-Saison! Der YeaHerbst steht vor der Tür und in Mölln wird die Cyclocrosssaison eröffnet fast schon traditionell mit dem Klappradcross. Auftakt des diesjährigen Stevens CycloCrossCup ist erneut Mölln und erneut gibt es an diesem Wochenende Cross im Doppelpack! Gleich Samstag und Sonntag gibt es eine perfekte Crossstrecke mit unperfektem Crosswetter, denn es ist Sonne angekündigt und spätsommerliche Temperaturen. 

 

In Mölln wird auf der dortigen Moto-Crossstrecke gefahren und so gibt es fiese Hügel, viel Sand und eine tolle Kulisse für alle Zuschauer. Bereits letztes Jahr war das Event ein voller Genuss! Beinahe die gesamte Strecke ist von der Tribüne einsehbar und so steht dem Crossgenuss nix im Weg. Pommes und Bratwurst runden das Angebot ebenso ab wie Auswahl der Veranstaltungen. 

Cyclocrosscup Mölln
King of Pirates in Mölln beim Cyclocrosscup

Rennklassen und Formate für Alle!

Nicht nur, dass es Crossrennen aller Klassen am Samstag und Sonntag gibt, sondern auch, dass es gleich zwei Crossläufe und das KLAPPRADCROSS gibt!

Ja, richtig, mit dem Klapprad auf einer Crossstrecke.

Die Strecke ist allerdings den Möglichkeiten auf dem Klapprad angepasst. Also geht es bergab, Linkskurve, bergauf, Rechtskurve, bergab, Linkskurve, U-Kurve und das ganze von vorne. Schön auf Schotter und Rasen mit fiesen Steinen bergab. Soweit zur Strecke.

 

Der Gerät – mein Klapprad

Mein Klapprad ist circa 20 Kilo schwer. Mein schwerstes Rad. Offenbar aus massiven Stahl gefertigt. Vor Jahren mal pink angesprüht und mittlerweile etwas rostig. Letztes Jahr gab´s mal neue Reifen nach dem die alten bei 1,5 bar gerissen sind. Die Nabe am Hinterrad hat nur manchmal Vortrieb und machmal muss ich erst 5mal ins Leere treten bis die Nabe greift und das Rad fährt.

Perfektes Setup also. 

Achso, ich hab noch n pinkes Blumenkörbchen mit meinem Namen drauf und Sonnenblumen aus Plastik da dran. 

 

Radklamotten?! Laaangweilig.

Letztes Jahr war ich im Vereinstrikot am Start und so schön es auch ist, musste für dieses Jahr was neues her. Aber was?! Klar! Es ist Oktoberfestzeit – also ein Dirndl! Welch ein Glück, ich hab noch ein farblich passendes im Schrank und so entscheide ich mich dafür. Immerhin mit Helm

 

Das Rennen – nicht nur sprichwörtlich sondern tatsächlich. 

Der Start ist Le Manns Start (heißt das so???). Bedeutet: Rad an die Startlinie stellen und von dahinter 50m zum Rad laufen. Erste Zweifel kommen bei mir auf, denn aufgrund meines lädierten PBP-Knöchels verzichtete ich auf einen Start im „normalen“ Crossrennen und nun sollte ich 50m Vollgas zum Rad rennen?! Kurze Bitten an den Knöchel das mitzumachen!

Die Konkurrenz schläft nicht 

Am Start stehen neben mir ein paar Jungs mit krassen Klapprädern, Team Klapollo 13 lässt sich nicht lumpen und montiert das 60er Kettenblatt

Wir sprinten los. Am Rad verheddere ich mich in Dirndl, Schürze und Klappständer am Klapprad. Start – Verbockt. Aber dann geht´s los. Gleich bergab. Die Vorderbremse bremst eher gar nicht, kann ich also vergessen, Rücktritt geht zwar hakt aber die Nabe manchmal aus. Fraglich, ob ich in der folgenden bergauf Kurve ins Leere trete oder nicht. Wie Lotto – ein Glücksspiel nur schmerzhafter. Nicht!

Der Gerät performt!

Klappradcross mit dem Dirndl
Klappradcross mit dem Dirnd – Aerodynamisch sinnlos

20 Kilo Stahl bergauf mit der Mini-Kurbel sind ätzend. Fährt sich echt nicht so gut…

 

Erste Runde wieder bergab, Kurve, antreten, Maximalgeschwindigkeit wird erreicht. 15km/h?

Runde 2, gleiches Spiel. Die erste Linkskurve bergab über den Schotter ist fies und streckt den ersten Mitfahrer dahin. Die erste Kette fliegt ab.

Die ersten Auflösungserscheinungen des Klappradcross

Mein Gerät hält, klappert aber verdächtig bergab und bergauf. 

Wieviele Runden?! Keine Ahnung? 10? Die Hälfte scheint rum zu sein, mein (gezwungener Maßen) defensiver Fahrstil zahlt sich aus. Ich überhole jemanden! Yeah! 

Wie lange noch?! Wieder keine Ahnung. Ah, die Glocke ertönt, scheint die letzte Runde zu sein!

 

Materialstrapaze to the Max!

Letzte Runde! Nochmal alles bergauf geben, der Puls rast, das Rad klappert, das Dirndl weht und die Blumen am Lenker wackeln. Ich überlege, was gleich vom Rad ab fällt…. 

Natürlich: Die Kette. Ernsthaft 3m vor der Ziellinie fällt die Kette vom Blatt und vom Ritzel?! Wirklich?! Ja, wirklich, treten führt ins Leere. Ich rolle mit letztem Schwung und wedelnden Beinen und flatternder Schürze über die Ziellinie.

Beim Klappradcross fahre ich auf das Siegertreppchen
Siegerehrung mit Sonderpreis für das schönste Outfit

 

Finish! Gesamt 4. von 8.? 

Gutes Ergebnis und 1. Platz für das Outfit! Geil, ein Pokal für das Dirndl! 

Ein tolles Wochenende in Mölln geht zuende! Mein Knöchel hat mich zum Helfer gemacht und ich habe begeistert alle angefeuert und den Streckenposten gemacht. Auch ein Erlebnis! 

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, dann hoffentlich wieder auf dem Klapprad, dem Crosser und am Wasserhindernis, das 2020 endlich kommen muss! 

Das Klapprad braucht ein würdiges Outfit mit dem Dirndl
Sonderpreis für das beste Outfit und gesamt Mixed 4. Platz beim Klappradcross

Tags from the story
, , ,
Written By
More from Lena

Paris-Brest-Paris 2019 – Tinteniac (KM360) – Tinteniac (KM870)

BIMMMELIIIMMMM… Ausruhen ist vorbei! Der Wecker klingelt erbarmungslos nach 20 Minuten Powernap....
Read More